SV 07 Milz e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga Südthüringen, 10.ST (2021/2022)

SV 07 Milz   SG Veilsdorf/Heßberg
SV 07 Milz 1 : 1 SG Veilsdorf/Heßberg
(1 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga Südthüringen   ::   10.ST   ::   30.10.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Lukas Hamacher

Gelbe Karten

Lukas Hamacher, Stefan Peter

Zuschauer

80

Torfolge

1:0 (16.min) - Lukas Hamacher
1:1 (62.min) - SG Veilsdorf/Heßberg

++ Weiterhin Zuhause ungeschlagen ++ Hamacher-Treffer genügt nicht ++

Im fünften Heimspiel den fünften Sieg einfahren, mit dieser Vorgabe ging es für Milz in die
Begegnung mit den Keramikern aus Veilsdorf. Auf beiden Seiten gab es personelle Einschränkungen.
Während auf Milzer Seite Torwart Daniel Eppler ersetzt werden musste, mussten Veilsdorf dagegen
gleich auf mehrere Stammspieler verzichten. Davon unbeeindruckt begannen die Gäste recht forsch
und kamen auch zu zwei guten Möglichkeiten. Jedoch mussten sie dann mit der ersten Milzer
Torannäherung das 1:0 hinnehmen. Nach einer Eingabe von links traf Stefan Peter den Ball zwar nicht
richtig, wurde damit aber zum Vorlagengeber für Lukas Hamacher. Torwart Marco Reimpell hatte
beim strammen Schuss aus 20 Meter keine Abwehrchance (16.). Doch auch mit der Führung im
Rücken taten sich die Einheimischen schwer. Veilsdorf störte mit viel Einsatz immer wieder
erfolgreich und hatte durch Tom Otto sogar die große Gelegenheit zum Ausgleich (32.). Sein
Schrägschuss ging nur knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus.

Auch nach dem Seitenwechsel
bewegte sich die Partie weiter auf überschaubarem Niveau. Milz lies zunehmend die spielerische
Linie vermissen und wurde nur selten richtig torgefährlich. Allerdings verpasste es Lukas Hamacher
nur knapp seinen zweiten Treffer nachzulegen und nach Vorlage von Hebig auf 2:0 zu stellen (56.).
Das 1:1 fiel dann eher zufällig, als der Ball im Milzer Strafraum nicht resolut geklärt wurde und es
Veilsdorfs Karl Güntzel leicht machte aus dem Gewühl heraus den nicht unverdienten Ausgleich zu
markieren (62.). Die Angereisten mussten dann allerdings in den letzten Minuten noch um den
möglichen Punktgewinn bangen. Denn da hatte Sebastian Hebig gleich zweimal den Siegtreffer auf
dem Fuß. Seinen Abschlüssen fehlte es aber an der notwendigen Genauigkeit um den Plan vom
fünften Heimsieg Wirklichkeit werden zu lassen.